MENÜ
zurück

"Gelbe Säcke" momentan im Rathaus Prüm wegen Lieferengpässen nicht erhältlich

Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Haushalte können vorübergehend transparente Säcke nutzen

Das Entsorgungsunternehmen Remondis, Bitburg, hat einen Lieferengpass bei "Gelben Säcken" mitgeteilt. Auch bei der Verbandsgemeindeverwaltung Prüm sind daher "Gelbe Säcke" bis auf Weiteres leider nicht verfügbar.

Wir bitten um Verständnis.

Hierzu erhielten wir eine Pressemitteilung der Fa. REMONDIS:

Es besteht eine weltweite Problematik hinsichtlich der Nichtverfügbarkeit spezifischer notwendiger HDPE/LDPE Granulate die auch für die Herstellung von gelben Säcken benötigt werden. Infolgedessen kommt es zu Produktionsausfällen, so dass bestellte Ware derzeit nicht fristgerecht geliefert werden kann.  Daraus resultieren regionale Knappheiten durch ausbleibende, teilweise unvollständige Lieferungen an die Unternehmen der Kreislaufwirtschaft.

Für die Lieferung der Gelben Säcke gibt es verschiedene Hersteller mit Produktionskapazitäten sowohl in Europa als auch in Asien. In Deutschland gibt es ca 400 Vertragsgebiete, von denen die Hälfte Verpackungsabfälle über den Gelben Sack sammelt. Zur regelmäßigen Sammlung bekommen Haushalte jährlich eine ausreichende Anzahl an Säcken zur Erfassung von Verkaufsverpackungen zur Verfügung gestellt. Die Anzahl der Säcke hängt vom individuellen Einkaufsverhalten und somit dem Bedarf ab.

Der Bundesverband der deutschen Entsorgungs-, Wasser und Rohstoffwirtschaft (BDE) geht davon aus, dass die Lieferprobleme bei Gelben Säcken voraussichtlich erst im Frühjahr 2022 beendet sein werden.

Im Falle von Engpässen können die Haushalte deshalb vorübergehend transparente Säcke nutzen und diese am Tag der Abholung bereitstellen.