MENÜ
zurück

Mit Verve vom „Menuetto“ zum „Moon River“

Benefizkonzert „Hochwasser in der Eifel“ voller Erfolg

Waxweiler (SK). Ein stimmungsgeladenes Benefizkonzert inspirierte am Sonntagabend, 19.09., in der Pfarrkirche „St. Johannes der Täufer“ das gespannte Publikum nicht nur zu stehenden Ovationen und Bravorufen, sondern auch zu großzügigen Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe in der Eifel. Dank tatkräftiger Unterstützung der Gemeinde Waxweiler und Helfern*innen aus Wirtschaft und Politik ist es gelungen, dieses besondere Konzert – schon vor der offiziellen Eröffnung der diesjährigen 7. MozartWochenEifel (vom 31.10. bis zum 27.11.2021) - zu realisieren.

Es gastierte - ohne Gage bei freiem Eintritt - das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter Leitung seines ersten Gastdirigenten Georg Mais. Unter dem Titel „Sommerserenade aus der Mozartzeit“ gab es sehr zur Freude des Publikums gleich zu Beginn eine mit sehr viel Verve vorgetragene „Kleine Nachtmusik“ (G-Dur KV 525), wobei besonders das Menuetto viele Gäste in Tanzlaune versetzte, was ja leider coronabedingt nicht möglich war, aber dennoch die eine oder den anderen zum Träumen inspirierte.

Die unterhaltende Serenaden-Musik – so wie Musikfreunde sie vor rund 250 Jahren in den Gärten der Adligen erlebt haben – kam gut an in Waxweiler. So auch Johann Sebastian Bachs „Air“ aus der Orchestersuite (Nr. 3 BWV 1068) und der wunderschöne Kanon von Johann Pachelbel. Tosenden Applaus erhielt
Solist Manuel Druminski – in perfekter Symbiose mit dem Orchester und seinem Dirigenten, dem das Benefizkonzert nach den schrecklichen Flutfernsehbildern ein besonderes Anliegen war – für seine Interpretation von Vivaldis „Largo“ aus den „Jahreszeiten“ (op. 8 Nr. 4). Natürlich – wie es sich für
MozartWochenEifel gehört - gab’s zum Abschluss noch das „Presto“ aus dem Divertimento D-Dur KV 136, sodass auch dem letzten Gast klar wurde: Sie sind „back“, die 7. MozartWochenEifel! Schwer abzuschätzen, wer sich mehr freute, die Musiker*innen über den hochverdienten Applaus, ihr sichtlich gerührter Dirigent oder das klatschfreudige Publikum.

Das Kammerorchester mutierte zum Salonorchester
Gleich drei Zugaben hatten das vielseitige Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim und sein Dirigent für die überraschte Gästeschar im Gepäck: Es gab Filmmusik von Henry Mancini aus der „The Clou“ (1973) mit Robert Redford und Paul Newman und zum Dahinschmelzen für alle Anwesenden Mancinis Evergreen „Moon River“ (1961), so dass manche sich von Waxweiler zur New Yorker Kultadresse „Tiffany’s“ träumte. Aber der Traum ging noch weiter: Als dritte Zugabe stand der Tango Argentino schlechthin auf dem vom Künstlerischen Leiter der MozartWochenEifel mit viel Esprit ausgewähltem Programm für dieses außergewöhnliche Konzert.

Weitere Infos zum Konzertreigen der 7. MozartWochenEifel unter:
www.mozartwochen-eifel.de

Online-Ticketverkauf für die 7. MozartWochenEifel vom 31.10. bis einschl. 27.11.2021 – siehe: www.ticket-regional.de bzw. Ticket-Hotline 0651-9790777

Weitere Informationen: Zentrales Organisationsbüro Tourist-Information Prümer Land - Hahnplatz 1, 54595 Prüm Tel. 06551-505 E-Mail: ti@pruem.de www.mozartwochen-eifel.de

Dirigent und künstlerischer Leiter der MozartWochenEifel Georg Mais mit dem Südwestddeutschen Kammerorchester; Foto © Manfred Schuler /MZWE 2021
Begrüßung durch Herrn Patrick Schnieder (MdB); Foto © Manfred Schuler /MZWE 2021
Dirigent und künstlerischer Leiter der MozartWochenEifel Georg Mais mit dem Südwestddeutschen Kammerorchester; Foto © Manfred Schuler /MZWE 2021