MENÜ
zurück

Neujahrsgespräch 2018 in Prüm

Friede, Wohlstand, Freiheit und Sicherheit für alle Bürgerinnen und Bürger in Europa und der Grenzregion

Zum 27. Prümer Neujahrsgespräch 2018 begrüßte der Prümer Verbandsbürgermeister Aloysius Söhngen im vollbesetzten Ratssaal der Verbandsgemeinde Prüm den deutschen Botschafter in Luxemburg Dr. Heinrich Kreft als Festredner.

„Prüm ist europäisch“, diese Feststellung belegte Söhngen anhand zahlreicher Beispiele des täglichen Lebens. Nach den großen Verletzungen des II. Weltkrieges haben die Menschen unserer Region und unserer Nachbarländer unsagbar viel gemeinsam erreicht. Dies beginne bei der Freizügigkeit, die durch die Öffnung der Grenzen ermöglicht wurde und münde in der guten und freundlichen Kontaktpflege mit unseren Nachbarn in der Grenzregion – wie man ja auch hier und heute beim Neujahrsgespräch sehen könne, bei dem sämtliche Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden im Grenzgebiet vertreten seien, so Söhngen spürbar erfreut.
Gemeinsame Organisationen und Veranstaltungen, wie die Europäische Vereinigung Bildender Künstler in Eifel und Ardennen (EVBK) und deren Jahresausstellungen in Prüm – übrigens seit dem Jahre 1957 - oder Handelsmessen, wie die Prümer Grenzlandschau (GLS) haben maßgeblich zu diesem guten Miteinander beigetragen und sind regelmäßig Treffpunkt für tausende Menschen der Grenzregion und darüber hinaus. „Es wurde gemeinsam etwas geschaffen und geleistet, und aus Gemeinsamkeit kann Freundschaft entstehen und es sind Freundschaften entstanden. Und Freundschaft bedeutet Frieden“, betonte Söhngen.

Neben den täglichen Katastrophenmeldungen in den Medien und der Schwarzmalerei vieler z.T. selbsternannter Spezialisten, die viele Menschen so düster in die Zukunft blicken ließen, wolle er ausdrücklich das Positive unseres täglichen Lebens hervorheben, das vielen Bürgerinnen und Bürgern gar nicht bewusst sei, so Söhngen weiter. „Unsere Region ist gut aufgestellt für die Zukunft. Wir haben seit Jahrzehnten eine sehr niedrige Arbeitslosenquote, die der Vollbeschäftigung nahe kommt. Unsere mittelständischen Unternehmen haben in den vergangenen Jahren hohe Investitionen getätigt und werden damit auch in naher Zukunft fortfahren. Die Finanzkraft unserer Gemeinden steigt auch jetzt weiter. Es gibt hoch motivierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich begeistert in ihren und für ihre Gemeinden und Vereine, im sozialen, kulturellen oder  nachbarschaftlichen Bereich einbringen. Dieses ehrenamtliche Engagement gehört zu unseren größten Stärken hier in der Region.“
Söhngen ermutigte seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit positiven Gedanken und Taten in das neue Jahr 2018 zu starten. Bei allem Leid und bei allen Problemen dürfe man das Positive nicht aus dem Blick verlieren.

Das Prümer Duo „Acoustic Activity“ sorgte mit zum Thema passend ausgewählten Liedbeiträgen für den musikalischen Rahmen.