MENÜ
zurück

Schreibtisch in Prüm – Modellprojekt wird verlängert

Coworking in Prüm ist bis Sommer 2019 gesichert

Zur Freude der Coworker und aller Beteiligten steht jetzt fest: Der Coworking Space „Schreibtisch in Prüm“ bleibt ein weiteres Jahr im alten Amtsgebäude in der Kalvarienbergstraße 4. Der Testbetrieb ist damit bis Sommer 2019 gesichert. „Wir sehen in dem Modellprojekt eine Chance für den Eifelkreis. Zusammen mit dem Breitbandausbau ist das ein wichtiger Schritt zum digitalen Wandel“, kommentiert Landrat Streit. „Dafür stellen wir der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. die Räumlichkeiten gerne weiter zur Verfügung.“
Seit Juli 2017 wird mit „Schreibtisch in Prüm“ getestet, wie sich das Konzept Coworking aus den hippen Großstädten der Welt in ländliche Regionen übertragen lässt. Ein Coworking Space bietet Pendlern, Selbstständigen und Fachkräften im Homeoffice einen Ort in der Region an dem sie arbeiten können. Ohne tägliche weite Fahrten ins Büro. Ohne die Isolation im Homeoffice. Und ohne die hohen Kosten der dauerhaften Anmietung von Büroräumen.

Flexibilität, Austausch und Vernetzung in der Region
Das Prinzip ist dabei ganz einfach: Der „Schreibtisch in Prüm“ ist mit Schreibtischen, Druckern, WLAN, einer Kaffeeküche und einem Besprechungsraum ausgestattet. Nutzer können sich hier wochentags einen Arbeitsplatz ganz nach ihrem Bedarf mieten. Projektgruppen finden im Besprechungsraum einen Ort, an dem sie konzentriert gemeinsam arbeiten können. Und in der Kaffeeküche ist Platz, um die Kollegen auf Zeit kennenzulernen: Denn zur Philosophie des Coworkings gehört auch der Austausch mit Menschen unterschiedlicher beruflicher Hintergründe zusammen – eine gute Basis für neue Ideen.

Wenn Sie neugierig auf das Projekt sind, können Sie den Schreibtisch in Prüm gerne testen. Weitere Informationen inklusive Kontakt, Blog, Konzept, Fotos und Preise finden Sie unter www.schreibtischinpruem.de.

„Schreibtisch in Prüm“ wird getragen von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. und unterstützt vom Eifelkreis Bitburg-Prüm und der Verbandsgemeinde Prüm.

Den Flyer zum Projekt finden Sie HIER (pdf, ca. 4,1 MB).