MENÜ
zurück

Niederprüm im SWR Fernsehen

Porträt am 27.2. in der „Landesschau Rheinland-Pfalz“

In der Rubrik „Hierzuland“ sendet das SWR Fernsehen liebevolle und sehenswerte Ortsporträts. Ein Beitrag über die St.-Vither-Straße in Niederprüm läuft am Donnerstag, den 27.02.2020, ab 18:45 Uhr innerhalb der „Landesschau Rheinland-Pfalz“.
Niederprüm ist ein Ortsteil der Karolingerstadt Prüm und liegt am Fuße des Schneifel-Höhenzugs zwischen den Ardennen und der Eifel. Die Gemeinde mit knapp 550 Einwohnern*innen ist fast genauso geschichtsträchtig wie die Stadt Prüm und steht keineswegs in ihrem Schatten. Niederprüm hat sogar ein eigenes Kloster. Um 1190 ließen sich die Benediktiner im Ort nieder und gründeten das Kloster. Um 1677 wurde nebenan noch die Klosterkirche gebaut. Bis 1802 wirkte der Orden im Ort. Um 1920 kaufte der Orden der Vinzentiner das alte Benediktinerkloster und gründete fünf Jahre später eine Missionsschule.

Noch heute leben vier Padres im Kloster und führen die ehemalige Missionsschule als Gymnasium weiter: Das St. Vinzenz-von-Paul-Gymnasium. Hier lernen rund 250 Schüler*innen in einer ganz besonderen Atmosphäre. Man muss weder katholisch sein, noch sonst einer anderen Religion angehören. Die Padres pflegen ein offenes Miteinander. Das imposante Gebäude ist von der St-Vither-Straße aus gut sichtbar.

Doch auch der weitere Verlauf dieser Straße hat einige Überraschungen zu bieten. Ein Skulpturenpark, der über die Eifel-Grenzen hinaus Bekanntheit genießt, ein Designer, der es als "Spalter" bis in die exquisite Welt der internationalen Mode geschafft hat, sich auf diesem Erfolg aber nicht ausruht. Die St.-Vither-Straße ist voll mit solchen "hidden champions": Menschen, die abseits des Scheinwerferlichts im Stillen Großartiges leisten!