Erinnern und Danken


Vergangenen Freitag fand in Prüm eine Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Flutkatastrophe statt. Rund 50 Menschen nahmen daran teil, darunter auch zahlreiche Rettungskräfte von THW, DRK und Feuerwehr.

Nach der Eröffnung durch Pastor Kipper erinnerte Jochen Pauls an die Flut im und um das Haus der Jugend in Prüm. Zu Fuß gingen die Teilnehmer anschließend entlang der Prüm bis zum Brauhaus, wo Pfarrerin Ilona Fritz zu einem weiteren Impuls und Gebet einlud.

Den Abschluss bildete eine kurze Andacht in der ehemaligen Kapelle des Konviktes, die von Martin Leineweber musikalisch am Klavier umrahmt wurde und eine Ansprache von Bürgermeister Aloysius Söhngen. Söhngen erinnerte dabei auch an die Explosionskatastrophe in Prüm vom 15. Juli 1949, die sich auf den Tag jährte.

Er rief die Bilder und seine persönlichen Eindrücke der Hochwasserkatastrophe vom 14. Juli des letzten Jahres und den darauffolgenden Tagen noch mal in Erinnerung und dankte allen Rettungskräften, Helfern und Firmen die sich in vielfältiger Weise eindrucksvoll für die geschädigten und betroffenen Mitmenschen eingebracht haben und immer noch einbringen.

Im Anschluss lud er alle Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk und einem persönlichen Austausch in den Innenhof des Konviktes ein.

Die Verbandsgemeinde Prüm, die Katholische und die Evangelische Kirchengemeinde und das Dekanat St. Willibrord Westeifel hatten die Veranstaltung gemeinsam organisiert.