Regionalkonferenz in der Verbandsgemeinde Prüm


Anmeldungen weiterhin möglich

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm - das sind 5 Verbandsgemeinden, 233 Ortsgemeinden und die Stadt Bitburg.
Eine Region, die ihre Zukunft in die Hand nimmt und sich im Standortwettbewerb positionieren will. Eine
Region, die attraktiv sein möchte für alteingesessene sowie neue Einwohnerinnen und Einwohner, für
etablierte heimische und neue Unternehmen. Das Ziel ist, ein guter Ort für private Investitionen zu sein und
eine lebenswerte sowie innovative Region zum Wohnen und Arbeiten, bestens ausgestattet mit öffentlichen
Institutionen sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen.

Landrat Andreas Kruppert lädt gemeinsam mit Bürgermeister Aloysius Söhngen die Bürgerinnen
und Bürger der Verbandsgemeinde Prüm dazu ein, bei der am 25. Juli 2022 im Hans-Peter-Stihl-
Haus Weinsheim stattfindenden Regionalkonferenz über wichtige Zukunftsthemen wie Klimaschutz,
Digitalisierung oder Mobilität zu sprechen. Es geht um nicht weniger als die Frage: Wie bleiben der
Eifelkreis Bitburg-Prüm und somit die Verbandsgemeinde Prüm auch in Zukunft eine lebenswerte
und attraktive Region für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Investoren?

Ihre Meinung ist uns wichtig. Melden Sie sich daher gerne weiterhin für die Regionalkonferenz in der
Verbandsgemeinde Prüm an!

Per Email unter kreisentwicklung@bitburg-pruem.de
oder über www.zukunft-eifelkreis.de/regionalkonferenzen


Sie können nicht an der Regionalkonferenz in Weinsheim teilnehmen? Dann melden Sie sich gerne für eine
der anderen Regionalkonferenzen an, denn die Teilnahme ist nicht an den Wohnsitz in Ihrer Stadt bzw. Verbandsgemeinde gebunden. Weitere Termine finden Sie unter
www.zukunft-eifelkreis.de/regionalkonferenzen.de

Seit dem Start der ersten Regionalkonferenz am 28. Juni in der VG Arzfeld haben Bürgerinnen und Bürger
zudem die Möglichkeit, sich im Internet unter www.zukunft-eifelkreis.de zu beteiligen. Hier kann abgestimmt,
priorisiert und kommentiert werden. Auch neue Ideen für zukünftige Projekte sind gefragt. Außerdem hält die
Beteiligungsplattform in Zukunft Bürgerinnen und Bürger zu strategischen Themen der Kreisentwicklung auf
dem Laufenden.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme, gleich ob analog oder digital!